L! Hasso-Borussia zu Marburg

Einigkeit macht stark!

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern

Aktiv sein?
Heute in der Anonymität einer Massenuniversität ist die Uni sicher dazu geeignet, Wissen und wissenschaftliche Kenntnisse zu vermitteln. Darüber hinausgehende soziale Kompetenz und die Möglichkeit zur Entfaltung eigener Vorstellungen und Konzepte steht jedoch gerade in den verschulten Studiengängen hintenan. Als echte außeruniversitäre Bereicherung bietet sich hier das Verbindungsleben an.

Die Hessen-Preußen
Wir, die Landsmannschaft Hasso-Borussia, sind ein Bund gegenwärtiger und ehemaliger Studenten. In unserem zentral gelegenen Haus hoch über den Dächern der Ketzerbach bieten wir neben 17 Aktivenzimmern eine hauseigene Studienbibliothek und Möglichkeiten für alle Arten von Veranstaltungen.

Das Toleranzprinzip
Ein prägender Bestandteil unseres Zusammenlebens ist gelebte Toleranz sowohl in politischen als auch in weltanschaulichen Fragen. Wir sind nicht konfessionell gebunden und äußern uns als Verbindung nicht zu politischen Themen. Bei uns ist jedermann, egal welcher Nationalität, Hautfarbe, Konfession und politischer Einstellung willkommen, der diese Toleranz selbst leisten kann - Extremismus jeder Couleur schließt das kategorisch aus. Die Versuche gewisser linksrextremer Gruppen, Verbindungsstudenten generell als rechtsradikal bis -extrem einzustufen, zeugen nur von ideologischer Verblendung, Verallgemeinerung und Unkenntnis.

Das Studienprinzip
Sicherlich kostet Engagement für eine Studentenverbindung Freizeit. Genau so sicher ist es aber, daß diese sinnvoll angelegte Zeit nicht das Studium beeinträchtigt. Gerüchte, nach denen ein Engagement in einer Verbindung semesterweise Studienzeit kostet, darf man - zumindest in unserem Fall - getrost ins Reich der Hirngespinste verweisen:

Keiner wird zu Veranstaltungen oder Aufgaben verpflichtet sofern die Zeit für das Studium benötigt wird.
Allerdings ist es erfahrungsgemäß durchaus möglich, Arbeit und Spiel unter einem Hut zu vereinen. Die Infrastruktur auf dem Haus hilft zum Beispiel durch Studienbibliothek und kurze Wege zu Kommilitonen und zuletzt sorgen auch Studienberichte vor unserer Vollversammlung dafür, daß die Zeit in der Verbindung eine Bereicherung für das Leben wird, die keine späteren Chancen verbaut.

Das akademische Fechten
Die Bestimmungsmensur (das verpflichtende Fechten von Partien durch in Hinblick auf Körpergröße, Statur und technisches Können gleichwertige Partner) halten wir nach wie vor für ein wichtiges Mittel zur Charakterbildung. Der einzelne zeigt, daß er bereit ist, auch in einer für ihn unangenehmen Situation unter Wahrung von Fairness und Respekt für den anderen standzuhalten. Nicht zuletzt ist die Mensur ein wichtiges Bindeglied zwischen Aktiven und Alten Herren.